12.10.2016

Bild: Besuch Flüchtlingsunterkunft
v.l.: Dirk Winter (Geschäftsführer ASB), Karsten Berndt (Leiter des Fachbereichs Flüchtlingshilfe und Migration des ASB Münsterland), Eva Stuckenbrock (Leitung der neuen Einrichtung am Dahlweg 116), Malte Oppermann (SPD Münster-Süd), Jonathan Mende (SPD Münster-Süd), Marita Otte (SPD Münster-Süd und stellv. Bürgermeisterin in der Bezirksvertretung Münster-Mitte), Katharina Biegi (Vorsitzende der SPD Münster-Süd) und Hanna Flachs (Sozialpädagogin und Leiterin der bereits in Betrieb genommenen Einrichtung)

SPD Münster-Süd besucht neue Flüchtlingsunterkunft am Dahlweg


Ende des Monats wird es so weit sein: auch in die zweite am Dahlweg neu gebaute Einrichtung werden Flüchtlingsfamilien einziehen können. Insgesamt 100 Menschen wird die Unterkunft künftig beherbergen. Grund genug für die SPD im Südviertel einen vor-Ort-Termin mit den Verantwortlichen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), dem Träger der Einrichtung, zu vereinbaren. „Wir freuen uns darüber, dass die Einrichtungsleitung sich so viel Zeit für unsere Fragen genommen hat“, resümiert Katharina Biegi, Vorsitzende der SPD Münster-Süd, den Besuch. „Für uns war es wichtig, den Kontakt vor Ort zu suchen und uns darüber zu informieren, wie die Unterbringung und das Zusammenleben bei uns im Viertel konkret funktioniert.“

„Dabei hatten wir den Eindruck, dass die Einrichtung des ASB sehr gut organisiert ist und auch die Räumlichkeiten mit eigenen Wohneinheiten für jede Familie für die Unterbringung gut geeignet sind“, zeigt sich auch Marita Otte, stellv. Bürgermeisterin der Bezirksvertretung Münster-Mitte, zufrieden. „Nicht zuletzt hat man am Umgang der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den Geflüchteten gemerkt, dass ein positives Klima in der Einrichtung herrscht.“ Auch die Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen, insbesondere mit der Flüchtlingshilfe Südviertel funktioniere sehr gut. Die Ehrenamtlichen organisieren beispielsweise Deutschkurse für die geflüchteten Familien, insbesondere für die Eltern.

Auch künftig möchte die SPD Münster-Süd in Kontakt bleiben und sich über die weitere Entwicklung informieren. „Der ASB hat für die Zukunft schon weitergehende Projekte in der Einrichtung am Dahlweg in Planung“, erklären Dirk Winter, Geschäftsführer des ASB Münsterland, und Karsten Berndt, Leiter der Flüchtlingshilfe beim ASB. „Gerne informieren wir bei Zeiten dann auch die Politik über unsere weitere Planung.“ Zunächst freuen sich alle Beteiligten auf den Start der neuen Einrichtung im Südviertel, der für die letzte Oktoberwoche terminiert ist.



zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 22 + 18 =



Warum Geiz nicht immer geil ist: Menschenrechte und fairer Handel