15.11.2015

Bild: Veranstaltung Patientenverfügung

Einführungsvortrag Patientenverfügung

Persönliche Vorsorge für den Fall der Fälle

Auf der vom Ortsverein Süd der SPD Münster organisierten Veranstaltung informierte Uwe Fillsack über das Thema Patientenverfügung. Im Rahmen einer Einführung wurden Unterschiede zwischen Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung beleuchtet. Fillsack stellte neben Grundsätzlichem auch die Vor- und Nachteile der Patientenverfügung dar.

Mit einer Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht oder Patientenverfügung können Sie selbst Vorkehrungen für den Krankheitsfall treffen. Wenn Sie im Alter, nach einem Unfall oder einer Erkrankung Ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln können, müssen Sie rechtlich vertreten werden. Dies kann Regelungen über Ihr Vermögen oder aber auch zur Weiterführung oder auch Einstellung medizinischer Maßnahmen zur Lebensverlängerung betreffen. Die Annahme, dass Freunde oder Angehörige dann für Sie entscheiden können, ist falsch.

Uwe Fillsack ist seit über 20 Jahren Berufsbetreuer in Münster-Süd.



zurück
Berichten Sie darüber:
  • bei twitter
  • bei facebook
  • bei delicious
  • bei digg
  • bei google
  • bei webnews
  • bei Mister Wong
  • versenden
Ihr Name

Ihre Mailadresse:
Name des Empfängers
Empfänger-Adresse
Nachricht für den Empfänger
Sicherheitsfrage:Bitte tragen Sie das Ergebnis der folgenden einfachen Rechnung ein: 21 + 2 =